Tipps von Katzen für Katzen

Gestatten, dass wir uns vorstellen:
Wir sind Flipp die Katze, und Flapp der Hund, und wir stehen als Maskottchen für die Aktion "Back-to-the-roots“ da.

Was ist “Back-to-the roots”?

Wir sind der Meinung, dass die virtuellen Heime unserer Katzis und Hundis immer mehr zu Geschenke- und Bastelseiten mutieren und die “Eigner” der Homepages, nämlich wir Tiere, immer mehr in den Hintergrund rücken.

Es wird kaum noch von uns Pelznasen berichtet: wer wir sind, was wir anstellen, und wie wir unsere Dosis ab und zu mal zur Weißglut bringen. Auch Fotos von uns werden immer seltener ins Netz gestellt, obwohl bestimmt jede Dosi dauernd mit der Kamera in der Hand rum rennt *zwinker*.

Versteht uns nicht falsch, wir alle mögen Geschenke - aber bitte nicht zu jedem Anlass. Geburtstage, besondere Feiertage (Ostern, Pfingsten, Weihnachten), HP-Jubis, müssten doch vollkommen ausreichen - und es werden auch genug Geschenke zum Mitnehmen auf den einzelnen Homepages angeboten, bei denen man sich gern und reichlich bedienen kann :-)

Also lasst uns doch wieder zu unseren Wurzeln zurückkehren: so wie damals, als alles angefangen hat - mehr von uns und unseren Schandtaten zu berichten, Aktionen zu starten, bei denen wir Katzen und Hunde im Vordergrund stehen, ohne viel basteln zu müssen oder Sachen mit Copyrightvermerken vollzustopfen. Wir denken dabei z.B. an solche Aktionen wie die JeKaMi-Aktion, die nun schon in der 9. Runde ist und sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut.

Wenn Ihr der gleichen Meinung seid, dann könnt Ihr Euch das Logo und/oder die Banner krallen, den Text hier kopieren und mit auf Eure Seite nehmen. Es wäre doch gelacht, wenn es uns Fellmonstern nicht gelingen würde, wieder die Oberpfote über unser virtuelles Heim zu gewinnen.

"Back-to-the-roots" ist übrigens eine Gemeinschaftsaktion von einigen Dosis :-)
Danke an Chris, die das Logo entworfen hat.

Wie alt ist eigentlich mein Tier im Vergleich zu "Menschenjahren" ?
Menschenjahre Katzenjahre
10 Jahre 6 Monate
13 Jahre 8 Monate
15 Jahre 1 Jahr
24 Jahre 2 Jahre
32 Jahre 4 Jahre
40 Jahre 6 Jahre
48 Jahre 8 Jahre
56 Jahre 10 Jahre
64 Jahre 12 Jahre
72 Jahre 14 Jahre
80 Jahre 16 Jahre
88 Jahre 18 Jahre
96 Jahre 20 Jahre
100 Jahre 21 Jahre
104 Jahre 22 Jahre

A) Es ist serviert!
1. Fresse niemals aus Deiner eigenen Schüssel, wenn Du Essen vom Tisch klauen kannst.
2. Trinke niemals aus Deiner Wasserschüssel, wenn irgendwo ein Glas Wasser (oder besser noch, mit Milch) steht, aus dem Du trinken kannst
3. Jammere niemals vor Hunger bevor die Leute das Futter aus dem Schrank nehmen. Schreie dann aber so, als ob Du seit Wochen nichts mehr zu fressen bekommen hast.
4. Sobald das Futter in der Schüssel ist, sollte es erst mal ignoriert werden.

B) Gäste
1. Setze eine überraschte und verletzte Miene auf, wenn Du beschimpft wirst, weil Du nach dem Essen auf dem Tisch zwischen dem Geschirr spazieren gehst. Der Ausdruck sollte besagen: " Aber wenn kein Besuch da ist, darf ich das doch auch!"
2. Wenn Du einen Schoß zum Sitzen aussuchst, achte immer darauf, das dieser auch einen guten Kontrast zu Deiner Fellfarbe abgibt. Beispiel: eine weiße Katze sollte sich immer auf dunkle Schöße setzen.
3. Begleite Gäste immer zur Toilette und beobachte, ob sie auch alles richtig machen.
4. Falls ein Gast sagen sollte, das er Katzen liebe, behandle ihn mit hochmütigem Stolz, verhänge Deine Krallen in den Nylonstrümpfen (falls zutreffend), beiße ihn in die Fußknöchel oder wende eine Kombination der ausgeführten Möglichkeiten an.

C) Türen
1. Toleriere keine geschlossenen Türen. Um die Türen zu öffnen kann man entweder daran kratzen oder dagegen schlagen. Sobald die Tür geöffnet wird, darf man selbstverständlich nicht durchgehen.
2. Nachdem Du befohlen hast, das eine nach draußen führende Tür für Dich geöffnet wird, stehe auf der Schwelle, halb innen und halb außen, und fange an, über alles mögliche nachzudenken. Das ist vor allem wichtig, wenn es entweder sehr kalt oder sehr heiß ist und während der Schnaken-Hochsaison.

D) Waschtag
1. Setze Dich niemals in den Waschkorb mit dreckiger Wäsche, bis alles sauber ist und vielleicht gar warm vom Trockner. Dieses ist sehr wichtig, vor allem bei Handtüchern.
2. Helfe stets beim Wäschezusammenlegen. Zeige es den Leuten, wenn sie es Deiner Meinung nach nicht richtig gemacht haben, indem Du die Wäsche rum ziehst.
3. Helfe stets beim Bettenmachen. Laken und Bettbezüge müssen angegriffen und gebissen werden, um sie gefügig zu machen.

E) Zusammenleben mit Menschen
1. Als allgemeine Regel gilt, das man sich immer zu dem Menschen setzt, der beschäftigt ist und nicht zu dem, der im Moment nichts tut.
2. Liest einer Deiner Menschen ein Buch oder eine Zeitung, versuche immer, Dich darauf zu setzen. Wenn das nicht möglich ist, so setze Dich zwischen Buch und Gesicht.
3. Falls Dein Mensch strickt, setze Dich ganz brav auf seinen Schoß. Vergiss aber nicht, ab und zu die Stricknadeln anzugreifen.
4. Wenn Dein Mensch beim Briefeschreiben oder ähnlichem ist, setze Dich immer auf die Papiere, auf denen er gerade schreibt. Wenn sie Dich herunterheben, beobachte sie mit trauriger Miene. paß gut auf, ob vielleicht mit Tinte geschrieben wird. sobald Du noch feuchte Tinte auf Papier siehst, setze Dich drauf. Nach dem zweiten Hinunterheben mußt Du anfangen Kugelschreiber und Bleistifte vom Tisch zu werfen, aber einzeln bitte.
5. Auch Schreibmaschinen sollte der Mensch nicht alleine bedienen müssen. Setze Dich auf den Schoß Deines Menschen und versuche, die Typen zu fangen. Wenn es an der Zeit ist, Papier zu beißen, dann warte, bis der Mensch ein perfekt getipptes Blatt aus der Maschine zieht.
6. Noch schöner sind Computer. Warte, bis das Telefon klingelt und der Mensch den Computer verlässt und spiele "Katze auf der Tastatur". Du wirst staunen, was Du alles auf dem Bildschirm sehen kannst.

Das waren einige Richtlinien, Du kannst weiter improvisieren.
Denke daran, das eine erfolgreiche Katze immer gut ausgeruht ist, schlafe deshalb fast den ganzen Tag damit Du nachts um 3 Uhr fit bist, um auf dem Bett Bergsteigen oder Mäusefangen zu spielen.


Ein Hund denkt:
"Sie lieben mich, sie pflegen mich, sie füttern mich."
"Sie müssen Götter sein."

Unbekannter Autor

 

« Menü »